Close
Kopfbild

5 Jahre Cosmowein in Franken

 

Weingut_Wellnesshotel_Unterfranken_Winzer_im_Weinkeller
Winzer Harald Wörner lauscht seinem Frankenwein mit Liebe und Dankbarkeit

Weingut_Wellnesshotel_Unterfranken_Winzer_im_Weinberg

Der Winzer beim Gipfeln der Reben

 

 

 

 

COSMOWEIN SCHWINGT UND STECKT VOLLER LEBENSENERGIE

Neuses am Sand / Bayern / Unterfranken
Vor 5 Jahren informierten der Winzer Harald Wörner, der Geomantieberater W. Beuerlein,  die damals deutsche und fränkische Weinkönigin Marlies Dumbsky, Weinfachmann Herrmann Mengler von der Regierung von Unterfranken, sowie Stellvertreter des fränkischen Weinbauverbandes und des Fränkischen Gewächs e. V.  über die bioenergetische Weinherstellung. Deshalb feiert die Marke „Cosmowein“ jetzt ihr 5 jähriges Bestehen und berichtet über die neuen Erfahrungen zum Thema „Vitalenergie / Bioenergetik im Wein“. 

Die Natur steht im Mittelpunkt
Winzer Harald Wörner ist davon überzeugt: „Wenn es der Natur gut geht, ist das auch für uns Menschen eine Wohltat.“ Daher praktiziert er eine Art biotopischen, kosmobiologischen Weinbau mit dem Ziel einer hohen Bioenergetik / Vitalenergie im Wein. Alle Pflanzen (Wildkräuter, Gräser, Blumen….) und Tiere dürfen sich frei entfalten. Er ist strikt gegen biologische Schädlingsbekämpfung, die er als biologische Waffen beschreibt. Man sollte weder Lockstofffallen, Bakterien oder Nützlings Einsätze anwenden. Wenn man der Natur freien Lauf lässt, dann stellt sich automatisch ein ideales Gleichgewicht zwischen Nützlingen und Schädlingen ein. Sollte die Natur trotzdem "Opfer" verlangen, so  ist der Winzer auch mit geringen Erträgen zufrieden, welche seine Weine zu höchster Qualität verhelfen.
 
Altes Brauchtum stärkt die Vitalkraft
Damit sich Fauna und Flora im Ökosystem Weinberg frei entfalten können hat der studierte Oenologe (Weinbau) den Schritt zurück zu uraltem Brauchtum gewagt. Das bedeutet hauptsächlich Handarbeit bei der Weinbergspflege nach kosmobiologischen Gesichtspunkten (Beachtung der Mondphasen). Der Winzer: "Früher habe ich beinahe alles maschinell gemacht, sogar die Weinlese. Heute fühle ich mich wieder als Naturmensch.“
Wein der Liebe und Dankbarkeit
Wenn man in der Natur bewusst arbeitet, kann man sich mit jedem Rebstock einzeln unterhalten, ihm alles Gute wünschen, seine Aura fühlen und mit ihm in Einklang und Harmonie sein. MP3 Player oder sonstige Ablenkung bei der Arbeit sind bei ihm strikt verboten. Sollte man Probleme haben, dann darf man diese gerne "zuhause" lassen. Im Weinberg bei den Reben zu sein,  das ist wie Meditation, das ist Bewusstseinsstärkung. Hier darf man der Natur danken. Einige Rituale der Dankbarkeit und Liebe sind für den Winzer von großer Bedeutung. An dieser Stelle muss er stets an die ehemalige Deutsche und fränkische Weinkönigin Marlies Dumbsky denken, welche sein Konzept 2009 begrüßte mit den Worten: "Ich freue mich, dass Sie dazu stehen, die Aura der Reben zu fühlen und mit den Reben zu kommunizieren. Jeder von uns kennt das Vorhandensein von positiven Energien, wenn wir z. B. einem fremden Menschen begegnen und uns dieser sofort sympathisch ist.“
Bei der Weinlese der Trauben geschieht natürlich alles per Hand. Die Natur hat den kosmobiologischen Trauben eine hohe bioenergetische Schwingung mit auf den Weg gegeben. Diese gilt es nun mit Sorgfalt und Liebe zu bewahren. Der Weinausbau findet in der Schlossanlage statt. Die Weine vergären und lagern im alten Gewölbekeller von 1498. Hier findet die Feng Shui Lehre und die Radiästhesie große Beachtung. Sprich das Chi muss fließen und kein Weintank darf auf Wasseradern oder sonstigen geomantisch schädlichen Stellen stehen. Auch im Keller beachtet der Winzer z. B. bei Hefeabstich, Filtration und Abfüllung die Mondphase.
Sollte er den Weinen etwas zusetzen, dann bevorzugt Liebe und Dankbarkeit. Aus önologischer Sicht bedarf es natürlich auch anderen Mitteln, wie z.B. Vitaminen für die Weinhefe. Solche Gaben werden zuvor mit einer bewusst geistigen Haltung bedacht. Der Winzer ist der Auffassung, dass man auf so genannte Schönungsmittel weitgehend verzichten kann (Veganer lieben das übrigens). Stattdessen benötigt man im Keller einfach nur Zeit, denn Gut Ding will bekanntlich Weile haben.

Internationale Erfolge
Den guten Geschmack von Cosmowein und Sekt hat auch der internationale Weinwettbewerb AWCvienna in Wien gehuldigt. Bereits zweimal wurden der gesamte Jahrgang des Winzers  international prämiert. Bei einer üblichen Ablehnungsquote von 2/3  ist dies schon fast einen Beitrag ins Guinnessbuch der Rekorde wert. Winzer Harald Wörner ist natürlich stolz auf dieses Ergebnis und ist sich sicher, dass auch die Schwingung seiner Weine den Geist der Prüfer positiv gestimmt hat.
Die Schwingung im Wein
Die Physik ist sich einig: "Jede Materie hat eine individuelle Schwingung". Die Vorbilder von Winzer Harald Wörner für sein Projekt sind Hildegart von Bingen, Johann Wolfgang von Goethe, Rudolf Steiner und viele andere Naturwissenschaftler, Physiker und Esoteriker. Seine Kunden haben ihn auf die besondere Wirkung seiner Weine für Körper, Geist und Seele aufmerksam gemacht. Der Winzer sammelte alle Erfahrungen und bewegte sich in teilweise Esoterischen Kreisen. Erstaunt stellte man fest, dass jeder Wein eine andere Wirkung für Körper, Geist und Seele mit sich bringt. Dies bekräftigten anfangs Geomanten mit rechtsdrehenden Boviseinheiten, Kinesiologen mit Muskeltests und Auraphotografen mit Chakrenauswertungen. So gibt es Weissweine, die das Bewusstsein fördern und Körperschmerzen mindern. Es gibt Weine, welche die Körperenergien / Chakren reinigen und harmonisieren. Und Weine, die einem helfen am Abend besser abzuschalten und um zu sich selbst zu finden.  Viele weitere Eigenschaften kann man im Internet nachlesen. Kunden berichten von hoher Bekömmlichkeit von Cosmowein. Sogar, wenn diese normalerweise eine Unverträglichkeit gegenüber Schwefel, Gerbsäure, Weinsäure oder Histamin haben. Dies veranlasste den Winzer Harald Wörner seine Weine genauer untersuchen zu lassen. Er stellte fest, dass seine Cosmoweine mit viel weniger Schwefel stabil sind, als zu den Zeiten als er noch konventionell Wein herstellte. Des weiteren untersuchte das Floridsdorfer Allergie Zentrum in Österreich seine Weine von früher und heute. Dr. Felix Wanke war erstaunt, wie gering der Histamingehalt seiner Cosmoweine ist. Beim Rotwein liegt dieser bei nur 5 % der üblichen Menge. Nicht nur Kunden mit Histaminunverträglichkeit, sondern auch mit Säureunverträglichkeit berichten häufig von guter Bekömmlichkeit der Cosmoweine. Diesbezüglich und für die Wirkung der Weine auf die Chakren könnte die Beschaffenheit der Bioenergetik im Wein verschieden sein. Deshalb machte der Winzer sich bei der Lebensmittelforschungsanstalt Darmstadt und bei Herrn Dr. Kahl von der Uni Kassel für Lebensmitteltechnologie kundig. Hier bekräftigte man den Winzer, seine Weine einer Bildschaffenden Methode nach Dr. Ehrenfried Pfeiffer zu unterziehen. So kann man die Vitalenergie im Wein sichtbar machen. Das habe man bisher auch bei Bäckerhefen, Getreidevermehrung oder Apfelsaft praktiziert.

Cosmowein geprägt von hoher Lebensmittelqualität
Deshalb veranlasste der Winzer eine Studie, bei der Rotwein konventioneller Bewirtschaftung und roter Cosmowein von der selben Weinlage, Rebsorte und Jahrgangs miteinander verglichen wurden. Das Ergebnis: Cosmowein ist von Vitalengerie bzw. hoher Lebensmittelqualität geprägt, anderer Wein zeigt sich in sich gekehrt, verschlossen.
Leider sind heutzutage die meisten Lebensmittel nur noch Nahrungsmittel. Man kennzeichnet diese nach Eiweissen,  Kohlenhydraten, Vitaminen...  Kaum jemand interessiert sich jedoch für die Vitalenergie, die innere Schwingung des Produkts, welche nur im Einklang mit der Natur und nur mit einer sorgsamen geistigen Haltung erreicht werden kann. Diese Vitalenergie (gleichbedeutend mit Bioenergetik, Chi, Ki, Qi, Prana, Energie des Lebens, Lichtenergie, Biophotonenschwingung… ) ist es, die unseren Körper nicht nur satt macht, sondern auch unsere inneren Organe vitalisiert. So vermag man eventuell auch Burnout zu verhindern? Zahlreiche Quantenphysiker, darunter Dr. Michael König ist jedenfalls davon überzeugt.
Nun wundert es auch den Winzer nicht, dass zahlreiche Kinesiologen seinen Weinen nicht nur eine hohe Bekömmlichkeit aussprechen. Der Würzburger Ergotherapeut und Kinesiologe H. Stumpf bestätigt, dass die Weine auch eine Hilfe bei Gesundheitsproblemen sind.

Wein und Gesundheit
Das Thema Wein und Gesundheit sollte daher neu diskutiert werden. Der Winzer erinnert sich noch gut, als er während seines Studiums bei Dr. Christman an der FH Geisenheim einen Vortrag zu Resveratrol abhielt.  Das ist der Inhaltsstoff, welcher für das geringe Herzinfarktrisiko durch Weingenuss verantwortlich scheint. Man sollte auch in Geisenheim mehr Forschungen in diesem Gebiet unternehmen und nicht nur nach Nährstoffen, sondern auch nach der inneren Lebensmittelqualität forschen, sprich der Eigenschwingung und deren Auswirkung auf die Gesundheit.
Er stellt klar, dass er niemals medizinische Empfehlungen mit seinen Weinen gibt. Er beschreibt diese jedoch nicht nur im Geschmack, sondern auch auf die Chakrenwirkung und meint:" Ich bin froh, dass meine Weine nicht nur gut schmecken, sondern ein Genuss für Körper, Geist und Seele sind. Ich danke der Natur und vielen Helfern und Kunden für Ihr Engagement. Neuerdings biete ich auch Achtsamkeitsmeditation und Bewusstseinsführungsseminare mit Cosmowein an.
Mögen meine Cosmoweine der Liebe und Dankbarkeit auch Ihre Herzen erfreuen."
Ihr Winzer Harald Wörner

Wörners Schloss Weingut & Wellnesshotel mit Restaurant
97357 Neuses am Sand 21 bei Prichsenstadt in Franken / Bayern
Tel. 0049 – (0)9383-7179

 

Weingut_Mainfranken_Sinnesweinreise